Ausbau der Kinderbetreuung in Wiesbaden

Wiesbaden baut seit Jahren das Angebot an Kinderbetreuungsplätzen vor allem für Kinder unter drei Jahren aus. Trotz einer schwierigen Haushaltslage wird die Stadt ihre Anstrengungen fortsetzen, um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden. So sollen in den nächsten Jahren alleine 1.500 zusätzliche Krippenplätze in Wiesbaden geschaffen werden. Dies entspricht einer Mehrbelastung des städtischen Haushaltes von 7 Millionen Euro pro Jahr.

Mir ist beim Ausbau des Betreuungsangebots nicht nur wichtig, die Zahl der Plätze zu erhöhen, sondern auch die Qualität des Angebotes zu verbessern. Ich freue mich daher, dass sehr viele Wiesbadener Einrichtungen meinen Aufrufen gefolgt sind, und sich für Förderprogramme des Bundesfamilienministeriums beworben haben. So werden mittlerweile zahlreiche Kindergärten und -tagesstätten im Rahmen des Programms Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration gefördert. Jede dieser Einrichtungen erhält bis Ende 2014 Fördermittel in Höhe von 25.000 Euro, um eine zusätzliche Fachkraft und Material zu finanzieren.

Außerdem hat sich in Wiesbaden ein Verbund aus mehreren Einrichtungen für das Programm Mehr Männer in Kitas beworben, das von 2011 bis 2014 läuft. Der Verbund erhält insgesamt 420.000 Euro Fördermittel, um sein Konzept in der Landeshauptstadt umzusetzen. Denn: Auch in Wiesbadener Kindertagesstätten ist der Anteil männlicher Erzieher mit 10 Prozent gering. Dabei brauchen gerade Kinder in diesem Alter unterschiedliche Rollenvorbilder, an denen sie sich orientieren können. Männern bietet der Beruf des Erziehers große Chancen und Möglichkeiten. Das Programm "Mehr Männer in Kitas" ist Teil der "Initiative für Erziehungsberufe", die das Bundesfamilienministerium auf den Weg gebracht hat, um mehr Menschen für eine qualifizierte Arbeit in der Kindertagesbetreuung zu gewinnen.

Interesse für Politik wecken

Ich möchte Wiesbadener Bürger und insbesondere Schüler und Auszubildende für Politik begeistern. Daher empfange ich viele Besuchergruppen im Bundestag und informiere sie über meine politische Arbeit sowie über Prinzipien und Strukturen unserer parlamentarischen Demokratie. Seit 2002 habe ich über 5.000 Wiesbadener als Gäste im Bundestag begrüßt, darunter viele Schüler. Darüber hinaus besuche ich Schulen in Wiesbaden, um auch dort über meine Arbeit als Abgeordnete und Ministerin zu berichten.

Praktika im Bundestag - Politik hautnah erleben

Haben Sie Interesse an einem Praktikum in meinem Abgeordnetenbüro in Berlin? Dann schicken Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an poststelle@kristinaschroeder.de oder per Post an:

Deutscher Bundestag
Dr. Kristina Schröder MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Die CDU/CSU-Fraktion bietet ebenfalls Praktikumsplätze sowie ein umfassendes und informatives Rahmenprogramm für Praktikanten an. Während eines achtwöchigen Bundestagspraktikums besuchen Praktikanten unter anderem den Bundesrat und das Berliner Abgeordnetenhaus, nehmen als Besucher an einer Fraktionssitzung teil und treffen CDU-Spitzenpolitiker zur Diskussion. Bitte beachten Sie bei Ihren Terminvorstellungen, dass die Praktikantenplätze in der Regel mindestens ein halbes Jahr im Voraus vergeben werden. Bewerbungen richten Sie bitte an:

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Personalbüro, Frau Manuela Gröne
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Betreuung der „Wiesbadener Jugendbotschafter“ in den USA

Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) ist das Austauschprogramm zwischen dem Deutschen Bundestag und dem US-Kongress. In diesem Rahmen übernehme ich regelmäßig die Patenschaft für einen jungen Wiesbadener, der als "Jugendbotschafter" für ein Jahr in die USA geht. Sowohl Schüler als auch junge Erwachsene mit abgeschlossener Berufsausbildung können am Programm teilnehmen.