Dr. Kristina Schröder

Für Wiesbaden in Berlin

Schirmherrschaften
Rollstuhlbasketballturnier Hessischer Schulen 2010

Am 29. April 2010 fand zum achten Mal ein Hessisches Rollstuhlbasketball von Schulen für Körperbehinderte statt. Organisator ist die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule Wiesbaden. An dem Turnier nahmen 14 Mannschaften aus acht Schulen teil. Der Behindertensport wird in Wiesbaden auf vielfältige Weise gefördert. Da Sport vor allem für Menschen mit Behinderungen eine wichtige gesundheitsfördernde Wirkung hat, unterstützte ich gerne das Turnier als Schirmherrin.

Weitere Informationen

Grußwort

Lieber Herr Herborn,
liebe Frau Wohlfahrt,
lieber Herr Lebherz,

und natürlich:
liebe Sportlerinnen und Sportler aus ganz Hessen!

Als Politikerin lernt man ja nie aus.

Für diesen Termin hier bei Euch bin ich zum Beispiel nicht daran vorbeigekommen, mir ein bisschen Basketballwissen anzueignen und zu schauen, was sich international in dieser Sportart so tut.

Vor ziemlich genau einem Monat hat Dirk Nowitzki zum Beispiel in der amerikanischen NBA den zweiten "Triple-Double" seiner Karriere abgeliefert. Ehrlich gesagt musste ich erstmal nachlesen, was so ein "Triple-Double" überhaupt ist. Ihr wisst da mit Sicherheit besser Bescheid als ich. Ich glaube aber, ich habe es ungefähr verstanden. Wenn ich die Bedeutung eines Triple-Double als Nicht-Basketballerin mal kurz zusammenfassen darf:

Ein einzelner Spieler

  • erzielt in einem Spiel mehr Treffer, als ich in einer ganzen Wochen schaffen könnte,
  • ist auf dem Spielfeld eigentlich überall gleichzeitig
  • und vollbringt so eine geradezu übermenschliche Wahnsinnsleistung.

Ich hoffe, das war ungefähr richtig...

Mein fachmännisches Urteil lautet daher: Offensichtlich ist Nowitzki gerade in Topform!

Und ich hoffe, dass er da nicht der einzige deutsche Basketballer ist!

Aber wenn ich hier so in die Runde blicke, mache ich mir keine Sorgen! Wer hier heute ebenfalls einen Triple-Double schafft, den melde ich höchstpersönlich in der amerikanischen Profiliga an!

Ich freue mich wirklich sehr, dass das 8. Offene Hessische Rollstuhlbasketballturnier heute hier in Wiesbaden stattfindet, dass so viele Mannschaften aus ganz Hessen angereist sind, und dass ich dieses schöne Turnier auch noch eröffnen darf! Denn Ihr alle hier strahlt so viel Begeisterung und Freude für Euren Sport aus - das ist wirklich ansteckend!

Ich finde, es sollte für jeden eine Selbstverständlichkeit sein, Sport zu treiben - ganz egal, ob man nun eine Behinderung hat oder nicht. Schließlich fördert Sport nicht nur die Gesundheit, sondern trägt auch dazu bei, Freunde zu finden und sich einfach wohl zu fühlen! Und gerade Basketball steht ja für schnelle Action, Körperbeherrschung und Teamgeist.

Ich hoffe, davon werden wir hier heute noch viel sehen!

Ich setze mich daher als Wiesbadener Bundestagsabgeordnete sehr gerne für Sport-Projekt ein – gerade auch im Behindertensport! Und es macht mich froh, zu sehen, dass Sportangebote für Kinder und Jugendliche mit Handicap auf dem Vormarsch sind: Wiesbaden hat sein Angebot in den letzten Jahren enorm ausbauen können!

Und dazu haben vor allem Sie, Herr Herborn, ganz besonders beigetragen!

  • Ich danke Ihnen sehr für Ihr so erfolgreiches und unermüdliches Engagement!
  • Ich denke da etwa an das Turnier der Herzen, von dem ich mittlerweile ein echter Fan bin.
  • Ohne Ihren Einsatz wäre es wahrscheinlich nie zu dem geworden was es heute ist: ein fester Bestandteil im Wiesbadener Sportangebot!

Und auch Ihnen, liebe Frau Wohlfahrt, danke ich sehr, dass sie es durch Ihr Organisationstalent und Ihre Begeisterungsfähigkeit möglich gemacht haben, dieses Turnier nach Wiesbaden zu holen.

Als kleinen Dank habe ich Ihrer Mannschaft von der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule einen Basketball mitgebracht, auf dem ich schon unterschrieben habe.

Wenn auch Sie und die Mannschaft noch unterschreiben, wird der Ball sicher eine schöne Erinnerung an den heutigen Tag sein.

Und heute ist schließlich wirklich ein guter Tag für den Wiesbadener Behindertensport. Denn Ereignisse wie dieses Turnier beweisen: Der nötige gesellschaftliche Rückhalt und die gesellschaftliche Resonanz für Behindertensport sind in unserer Stadt gegeben.

Gerade letzte Woche habe ich in der Presse von der Schwimmentscheidung "Jugend trainiert für Paralympics" in der Rhein-Main-Therme gelesen, und gestern ein Interview mit Ihnen, Herr Herborn, zu Rollstuhlbasketball und Behindertensport im Allgemeinen. Diese mediale Aufmerksamkeit werte ich als großen Erfolg. Denn auf diesem Weg kann der Behindertensport mehr und mehr aus seinem Nischendasein heraustreten.

Wir sind auf einem sehr guten Weg!

Nun will ich den Anpfiff des Turniers aber nicht länger hinauszögern.

Schließlich sind eigentlich alle - mit Ausnahme von mir - heute nicht zum Reden, sondern zum Spielen hier.

Ich wünsche allen Mannschaften, und besonders auch denen, die sich heute für das Bundesfinale von "Jugend trainiert für Paralympics" qualifizieren wollen, viel Erfolg!

Mögen die besten Mannschaften gewinnen!

Kristina Schröder |  Frankfurt Straße 18 |  65187 Wiesbaden

Impressum | © 2017 Kristina Schröder