Dr. Kristina Schröder

Für Wiesbaden in Berlin

Aktuelles
Verdienstmedaille des Deutschen Familienverbands für Kristina Schröder

· Sonstiges · ·

Der Deutsche Familienverband (DFV) hat der Wiesbadener Bundestagsabgeordneten Kristina Schröder die Silberne Verdienstmedaille verliehen.

In ihrer Zeit als Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend habe sich Schröder couragiert für die Wahlfreiheit von Familien eingesetzt. Neben dem Recht auf einen Betreuungsplatz für Ein- und Zweijährige führte sie in ihrer Amtszeit unter anderem auch das Betreuungsgeld ein. Damit habe sie jungen Eltern die Möglichkeit eröffnet, selbst entscheiden zu können, welche Art der Betreuung sie für ihr Kind wählen wollen.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, so Schröder bei der Verleihung. „Das ist eine große Ehre und zeigt, dass es sich lohnt, für etwas einzustehen, von dem man überzeugt ist.“ Die Auszeichnung wurde von DFV-Präsident Dr. Klaus Zeh überreicht, der in seiner Laudatio Schröders Engagement ebenso würdigte wie ihre persönliche Entscheidung, für ihre eigene Familie auf das Amt als Ministerin zu verzichten.

Kristina Schröder reiht sich mit der Auszeichnung in eine Liste bekannter Preisträger ein, zu denen u.a. auch ihre Vorgängerin Renate Schmidt, der Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Paul Kirchhof und der Richter Dr. Jürgen Borchert zählen. Mit der Verdienstmedaille ehrt der DFV Menschen, die sich in besonderer Weise für Familien in Deutschland stark machen.

« Keine Mietpreisbremse ohne klare Regeln zum Mietspiegel Bundeshaushalt 2015 bringt Milliardenentlastung für Kommunen »