Dr. Kristina Schröder

Für Wiesbaden in Berlin

Aktuelles
Späterer Schulbeginn: Wiesbadener Alexej-von-Jawlensky-Schule startet erst um 08:30 Uhr

· Wahlkreis Wiesbaden · ·

Wissenschaftliche Studien belegen: Spätestens im Jugendalter werden die meisten Kinder chronobiologisch zu Spätaufstehern, sogenannten Eulen, die abends lange fit bleiben und erst spätabends einschlafen können. Für sie bedeutet ein früher Schulbeginn um 8 Uhr oder früher, dass sie gegen 06:30 Uhr mitten aus ihrer Tiefschlafphase gerissen werden und in den ersten Schulstunden oft noch nicht voll leistungsfähig sind.

Als einzige Wiesbadener Schule stützt sich die Alexej-von-Jawlensky-Schule bei ihrer Konzeption auf die Ergebnisse der Chronobiologie und hat den Schulbeginn bewusst auf 08:30 Uhr gelegt. Die Wiesbadener Bundestagsabgeordnete Kristina Schröder hat die Schule nun besucht und sich das Konzept der Schule näher angeschaut. Dabei hat sie auch mit Schülerinnen und Schülern der Schule gesprochen, die ihr berichteten was sie von dem späteren Schulbeginn halten und wie das in der Praxis funktioniert.

„Offener Anfang mir Randzeiten-Aufsicht und rhythmisierter Regelunterricht von 08:30-14:30 Uhr. Und wer glaubt, das Hobby oder der Sportverein komme dabei zu kurz, der irrt – Vereine sind in das AG-Angebot der Schule am Nachmittag eingebunden. Die Alexej-von-Jawlensky-Schule macht damit vor, wie der spätere Schulbeginn gelingen kann!“ so Schröder nach dem Besuch.

« Unterstützung für 3. Wiesbadener Hallenmasters 2017 Goßmann blockiert Bundesfreiwilligendienst für Flüchtlinge mit fadenscheinigen Argumenten »