Dr. Kristina Schröder

Für Wiesbaden in Berlin

Aktuelles
Kategorien - Reden und Stellungnahmen

Aktuelle Stunde im Bundestag zum Betreuungsgeld

Kristina Schröder hat heute im Bundestag die Einführung des Betreuungsgeldes verteidigt. Mütter und Väter kleiner Kinder hätten in Zukunft mehr Wahlfreiheit, das Familienleben so zu gestalten, wie sie es selbst für am besten halten. Das Parlament diskutierte anlässlich der Einigung des Koalitionsausschusses in einer Aktuellen Stunde über die geplante Familienleistung.

Hilfe zur Selbsthilfe anstatt Schuldenpolitik: Bundestag beschließt Familienpflegezeit

Der Deutsche Bundestag hat heute die Einführung der Familienpflegezeit beschlossen und somit die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf maßgeblich verbessert. Kristina Schröder erläuterte als Initiatorin der Gesetzes die Vorteile des Modells im Plenum. Schröder sagte, ihr ginge es darum, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, anstatt Schuldenpolitik zu betreiben. Die Familienpflegezeit ermögliche es Familien, Verantwortung zu übernehmen und die Pflege von Angehörigen mit Berufstätigkeit zu ...

Kristina Schröder wirbt im Bundestag für zeitgemäße Gleichstellungspolitik

Der Deutsche Bundestag hat den Antrag der Regierungsfraktionen "Neue Perspektiven für Jungen und Männer" debattiert. In ihrer Rede sprach sich Kristina Schröder als zuständige Ministerin für eine zeitgemäße Gleichstellungspolitik aus, in der sich Frauen- und Männerpolitik gegenseitig stützen. Auch Männern müsse die Chance gegeben werden, sich in Familie und Arbeitswelt von Rollenmustern zu lösen.

Schröder spricht anlässlich des 100. Weltfrauentags

Der Deutsche Bundestag debattierte anlässlich des 100. Weltfrauentags grundsätzliche Fragen der Frauen- und Gleichstellungspolitik. Die Bundesfrauenministerin Kristina Schröder sagte: „Die Gleichberechtigung von Frau und Mann zu fördern, nicht als Gleichsetzung, nicht als Ergebnisgleichheit, sondern als Chancengleichheit in unserer Gesellschaft, das bleibt unsere gemeinsame Aufgabe.“ Außerdem stellte sie ihren Plan für eine flexible Frauenquote vor.

Schröder wirbt für neue Kultur der Freiwilligkeit

Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes in erster Lesung beraten. Kristina Schröder sprach den Zivildienstleistenden der letzten 50 Jahre ihre Anerkennung aus und stellte ihr Konzept eines Bundesfreiwilligendienstes vor. „Der Bundesfreiwilligendienst ist der Nährboden für eine neue Kultur der Freiwilligkeit in Deutschland, für ein Umfeld, in dem sich jüngere und ältere Menschen beteiligen wollen und aus eigener Motivation heraus aktiv ...

Rede im Plenum

Anlässlich der zweiten Lesung des Bundeshaushalts 2011 hat Kristina Schröder im Deutschen Bundestag die wichtigsten Änderungen im Einzelplan 17 des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erläutert. Außerdem verteidigte sie das Elterngeld, das den größten Posten im Haushaltsplan ausmacht. Es sei sowohl familienpolitisch als auch gleichstellungspolitisch sinnvoll und fördere den unverzichtbaren Wandel der Rollenbilder und der Strukturen der Arbeitswelt.

Was kommt nach dem Zivildienst? Kristina Schröder stellt ihr Konzept vor

Auf dem Bundesparteitag der CDU hat Kristina Schröder als für den Zivildienst zuständige Bundesministerin ihr Konzept eines Bundesfreiwilligendienstes vorgestellt. Sie machte deutlich, dass der ersatzlose Wegfall des Zivildienstes gravierende Auswirkungen nicht nur für die soziale Infrastruktur, sondern auch für die Gesellschaft insgesamt hätte. Ihr Ziel sei es deswegen, allen Menschen auch in Zukunft durch gute Rahmenbedingungen die Möglichkeit zu einem freiwilligen Engagement zu ...

Rede im Plenum

Im Rahmen der ersten Lesung des Bundeshaushalts 2011 hat Kristina Schröder im Deutschen Bundestag den Einzelplan 17 des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgestellt. Sie erläuterte, wie die christlich-liberalen Koalition sich in der Familienpolitik dafür einsetze, die Zukunftschancen der Kinder zu sichern, und gleichzeitig den Haushalt konsolidiere. "Sparen und gestalten schließen sich nicht aus", sagte Schröder.

Keine Volksentscheide auf Bundesebene

In einem Pro-und-Contra-Artikel im Wiesbadener Kurier sprach sich Kristina Schröder gegen die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene aus. Während auf kommunaler Ebene Formen direkter Demokratie sinnvoll seien, könne ein Volksentscheid auf Bundesebene den komplexen Fragen unserer Gesellschaft nicht gerecht werden.

Rede im Plenum

Im Rahmen der ersten Lesung des Wehrrechtsänderungsgesetzes 2010 sprach Kristina Schröder im Deutschen Bundestag zur Zukunft des Zivildienstes. Als für den Wehrersatzdienst zuständige Ministerin machte sie ihr Ziel deutlich, allen Beteiligten trotz der Verkürzung der Wehrpflicht weiterhin einen qualitativ hochwertigen Zivildienst zu ermöglichen. Dies könne über die Einführung eines freiwilligen zusätzlichen Zivildienstes erreicht werden. Im weiteren Verlauf ging Schröder auf die ...

Rede im Plenum

Anlässlich der Aktuellen Stunde am 25. März 2010 zum Thema „Sexueller Missbrauch in kirchlichen und weltlichen Einrichtungen“ sprach Kristina Schröder im Deutschen Bundestag. Sie machte deutlich, dass es in keinem Bereich unserer Gesellschaft Schutzräume für Pädophile geben dürfe und stellte Themen und konkrete Maßnahmen vor, die im April an einem Runden Tisch beraten werden sollen. Prävention und Interventionsstrategien werden ebenso auf der Tagesordnung stehen wie ...

Rede im Plenum

Im Rahmen der 2. und 3. Lesung des Bundeshaushalts 2010 sprach Kristina Schröder im Deutschen Bundestag über den Einzelplan 17 des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Einsparungen, die im Rahmen der notwendigen Haushaltskonsolidierung vorgenommenen werden müssen. Dabei ging es unter anderem um die Neuordnung von Zivildienst und Freiwilligendiensten sowie um das Modell der Familien-Pflegezeit. Grundsätzlich warb Schröder bei allen Bundestagsfraktionen um eine ...

Rede im Plenum

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März diskutierte der Deutsche Bundestag heute über Gleichstellungspolitik. Kristina Schröder eröffnete als zuständige Ministerin die Debatte und äußerte sich erstmals seit ihrem Amtsantritt grundsätzlich zur Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern. Schröder sprach von den Benachteiligungen von Menschen, die Fürsorgeaufgaben in der Familie übernehmen und stellte Lösungsansätze vor, um die Ursachen ungleicher Chancen in der beruflichen ...

Rede im Plenum

Im Rahmen der ersten Lesung des Bundeshaushaltes 2010 im Deutschen Bundestag hat Bundesfamilienministerin Köhler den Einzelplan 17 des Bundeministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgestellt. Sie nutzte ihre erste Rede als Ministerin, um die Schwerpunkte Ihrer Politik zu verdeutlichen. Dazu zählen unter anderem der Ausbau der Familienleistungen und mehr Zeit für Pflege.

Rede im Plenum

In ihrer heutigen Rede im Plenum sprach Kristina Köhler zur Situation von Migranten, die sich illegal in Deutschland aufhalten. Konkret wurde die Frage verhandelt, ob die Pflicht öffentlicher Stellen, ihnen bekannte Informationen über illegal aufhältige Migranten an die Ausländerbehörden weiterzugeben, gelockert werden sollte. Köhler zeigte die Rechtslage in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Arbeitnehmerschutz und Schulbildung auf und machte deutlich, dass die Manifestierung eines ...

Rede im Plenum

In ihrer heutigen Rede im Plenum sprach Kristina Köhler über die Folgen der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Stärkung der Kontrollrechte des Parlaments. Sie begrüßte die Entscheidung, kritisierte aber die Wahlkampfmanöver der Grünen und der Linken, die noch in dieser Wahlperiode einen neuen BND-Untersuchungsausschuss einzuberufen wollten - der aber mit dem Ende der Wahlperiode schon wieder aufgelöst werden würde. Es sei aber "völlig naiv ist zu glauben, man könnte ...

Rede im Plenum

Nach dreieinhalb Jahren wurden am Donnerstag die Ergebnisse des BND-Untersuchungsausschusses im Plenum debattiert. Dr. Kristina Köhler stellte als Obfrau der CDU/CSU-Fraktion fest: "Deutschland hat sich unter der rot-grünen Bundesregierung heimlich indirekt am Krieg im Irak beteiligt. Die deutsche Bevölkerung wurde getäuscht. Hierfür trägt Frank-Walter-Steinmeier die politische und moralische Verantwortung".

Rede im Plenum

Linksextremistische Gewalttaten dürfen nicht verharmlost werden: Kristina Köhler spricht in der Aktuellen Stunde des Deutschen Bundestages "Gemeinsam gegen Gewalt - Ächtung der Ausschreitungen und schweren Gewaltstraftaten am 1.Mai" zu den Berliner Ausschreitungen.

Rede im Plenum

Zum Tagesordnungspunkt 27 der Sitzung des Deutschen Bundestages am 19. März 2009 äußerte sich Kristina Köhler als zuständige Berichterstatterin der CDU/CSU-Fraktion in ihrer Rede zur Notwendigkeit und den Hintergründen des für 2011 geplanten Zensus in Deutschland.

Grußwort bei Antisemitismus-Konferenz

In ihrem Grußwort auf der 2. Koordinierungskonferenz deutscher Nicht-Regierungsorgansiation gegen Antisemitismus rief Kristina Köhler zum Kampf gegen jegliche Form des Antisemitismus auf. Zugleich übte sie deutliche Kritik an der so genannten "Antirassismus-Konferenz" der UNO ("Durban II")sowie am UN-Menschenrechtsrat.

« 1 2 3 4 5