Dr. Kristina Schröder

Für Wiesbaden in Berlin

Aktuelles
Kategorien - Reden und Stellungnahmen

Letzte Rede im Plenum

Wenn es um Armut und Reichtum geht, dann gibt es eine Aussage, die in der Debatte so allgegenwärtig ist, dass sie eigentlich schon gar nicht mehr richtig auffällt: Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. – Wenn Sie das sagen, dann ernten Sie in jeder Podiumsdiskussion und in jeder Talkshow Nicken und Betroffenheit. Praktisch niemand fragt aber, ob das empirisch überhaupt stimmt.

Verabschiedung der Bewachungsrechtsnovelle im Bundestag

Das "Gesetz zur Änderung bewachungsrechtlicher Vorschriften" wurde vom Deutschen Bundestag beschlossen. Als zuständige Berichterstatterin der Union hob Schröder in ihrer die Rede die entscheidenden Aspekte des Gesetzes hervor. Es wird eine Regelabfrage beim Verfassungsschutz geben, um Personen mit extremistischem Hintergrund aus der Branche auszuschließen. Außerdem wird ein Bewacherregister aufgebaut werden, das Transparenz in die Sicherheitswirtschaft bringt und Kontrollen vor Ort ...

Rede zu der geplanten Fusion der Bayer AG und Monsanto

In der heutigen Aktuellen Stunde zu der geplanten Fusion der Bayer AG und Monsanto hat Kristina Schröder im Bundestag gesprochen. Für die Grünen ist das Unternehmen Monsanto das Böse an sich. Kristina Schröder sieht hingegen große Chancen in der Grünen Gentechnik. 2050 werden 10 Milliarden Menschen auf der Welt leben und brauchen Nahrung. Sie hält es für verantwortungslos, aus ideologischen Gründen eine vielversprechende Technologie einfach abzulehnen und entsprechende Unternehmen ...

Rede zum Thema Sterbehilfe

"Gehört nicht auch zur Menschenwürde, dass der Mensch selbst das Gefühl hat, über sie zu verfügen? Wenn alle palliativmedizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft sind und ein sterbender Mensch sein eigenes Leid und das, was es mit ihm anrichtet, selbst nicht mehr als seiner Menschenwürde gemäß empfindet - was ist dann? Haben wir in einer solchen Situation wirklich das Recht, zu sagen: „Das musst du jetzt ertragen“?" Diese Frage stellte ich in der heutigen Debatte im Deutschen ...

Kristina Schröder im Bundestag: "Frauenpolitik der Opposition scheitert an eigenen Ansprüchen"

Der Deutsche Bundestag hat heute in Namentlicher Abstimmung einen Gesetzentwurf des Bundesrates zur Förderung gleichberechtigter Teilhabe von Frauen und Männern in Führungsgremien abgelehnt, der auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für die Besetzung von Aufsichtsräten abzielte. Bundesfrauenministerin Kristina Schröder führte in ihrer Rede aus, dass die Frauenpolitik der Opposition an den eigenen Ansprüchen scheitere.

Kristina Schröder stellt im Bundestag Gesetz zur vertraulichen Geburt vor

Der Bundestag hat in erster Lesung den von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder vorgelegten Gesetzentwurf zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt beraten. Die Ministerin stellte das Gesetz im Plenum vor: Die neue gesetzliche Regelung zur vertraulichen Geburt schafft erstmals ein rechtssicheres Angebot, das anonyme Geburten durch einen legalen Weg ersetzt.

Bundesregierung erhöht die finanzielle Unterstützung Contergangeschädigter: Rede von Kristina Schröder im Deutschen Bundestag

Der Deutsche Bundestag hat heute in erster Lesung die Novellierung des Conterganstiftungsgesetzes beraten. Ziel der Vorlage ist es unter anderem, die finanzielle Unterstützung contergangeschädigter Menschen zu erhöhen. Die zuständige Bundesministerin Kristina Schröder sagte in ihrer Rede, es gehe um Hilfe und Linderung, aber auch um Achtung und Anerkennung.

Weltfrauentag: "Faire Chancen haben viel mit einer Arbeitskultur des Respekts vor familiärer Verantwortung zu tun."

Der Deutsche Bundestag debattierte anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März über die Entgeltgleichheit für Frauen und Männer. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder eröffnete die Aussprache und unterstrich die Bedeutung einer Gleichstellungspolitik der fairen Chancen. Dabei ging sie auf die Gründe für schlechtere Einkommensperspektiven von Frauen ein und zeigte Lösungsansätze auf.

Kristina Schröder gibt Bundestag Auskunft zum 14. Kinder- und Jugendbericht

Im Deutschen Bundestag hat Bundesministerin Kristina Schröder den Abgeordneten bei einer Regierungsbefragung zum 14. Kinder- und Jugendbericht Rede und Antwort gestanden. "Aufgabe der Politik ist es, Familien mit öffentlichen Angeboten und Leistungen dabei zu unterstützen, Zeit für Verantwortung und Fürsorge zu finden, öffentliche Bildungsangebote bereitzustellen und die Betreuung von Kindern zu ermöglichen," sagte Schröder. Es wurden insgesamt 17 Fragen gestellt.

Rede zum Thema Sternenkinder

Rede vom 17. Januar 2013 zum Thema Sternenkinder im Rahmen der 1. Lesung des von der Bundesregierung eingebrachten Gesetzentwurfs zur Änderung personenstandsrechtlicher Vorschriften. Als "Sternenkinder" bezeichnen Eltern ihre Kinder, die tot zur Welt kommen.

Rede im Plenum zum Ausbau der Kinderbetreuung

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder hat am 17. Januar im Bundestag einen Gesetzentwurf für die Förderung zusätzlicher Kinderbetreuungsplätze vorgestellt. Mit dem Gesetz sollen neue Bundesmittel in den Bau von Kita-Plätzen fließen, damit Kommunen und Träger vor Ort Rechts- und Planungssicherheit haben.

Etat des Bundesfamilienministeriums verabschiedet

Der Deutsche Bundestag hat heute den Einzelplan 17 des Haushaltsgesetzes 2013 verabschiedet. Kristina Schröder stellte den Etat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vor. Er stärke die Verantwortungsgemeinschaft Familie. Außerdem ging Schröder auf den Kita-Ausbau sowie das Betreuungsgeld ein, das 2013 eingeführt werden wird.

Kristina Schröder besteht auf mehr Transparenz beim Kita-Ausbau

Der Deutsche Bundestag hat heute in erster Lesung die Umsetzung des Fiskalvertrags und das Nachtragshaushaltsgesetz debattiert. Bundesministerin Kristina Schröder nahm in ihrer Rede Stellung zu den vom Bundesrat blockierten Bundesmitteln für den Kita-Ausbau in Höhe von 580 Millionen Euro. Das Geld hatte der Bund kürzlich für zusätzliche Plätze zur Verfügung gestellt.

Kristina Schröder stellt Haushaltsplan des Bundesfamilienministeriums vor

Der Deutsche Bundestag berät in dieser Woche den Bundeshaushalt 2013. Heute stellte Bundesfamilienministerin Schröder im Plenum den Einzelplan 17 ihres Ministeriums vor. Er umfasst 7,1 Milliarden Euro. Der Aufwuchs von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshaushalt käme insbesondere Familien und Kindern zugute. "Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten können sich Familien in Deutschland auf Union und FDP verlassen", sagte Schröder.

Bundestag debattiert Potenziale des Alters

Auf der Tagesordnung des Bundestages stand heute der Antrag der Koalitionsfraktionen "Altersbilder positiv fortentwickeln - Potenziale des Alters nutzen". Bundesseniorenministerin Kristina Schröder sagte, Senioren profierten heute von einer ganz neuen Lebensphase. Hier liege ein großer Schatz, den es zu heben gelte.

Weltfrauentag: "Kein gesellschaftlicher Fortschritt ohne faire Chancen für Frauen und Männer"

Anlässlich des internationalen Weltfrauentages hielt Bundesfrauenministerin Kristina Schröder eine Rede im Deutschen Bundestag. Sie sprach sich dafür aus, die Diskussion über mehr Frauen in Führungspositionen nicht als reine Elitendiskussion zu führen. Es ginge nicht nur um Frauen in den Vorständen der DAX-Unternehmen, sondern um faire Chancen für Frauen auf allen Führungsebenen.

1 2 3 4 5