Dr. Kristina Schröder

Für Wiesbaden in Berlin

Aktuelles
Ich wünsche einen schönen Sommer!

· Politikbrief · ·

Liebe Abonnenten,

mit diesem Politikbrief möchte ich Sie in einen schönen und erholsamen Sommer verabschieden. Genießen Sie hoffentlich ein paar freie Tage und viel Zeit mit Freunden und Familie.

Vor der Sommerpause des Bundestages ging es noch einmal richtig rund: Die Briten haben sich für den Austritt aus der EU entschieden. Der Deutsche Bundestag hat viele wichtige Gesetze verabschiedet, z.B. zur Integration der bei uns lebenden Flüchtlinge, zum Ausbau Erneuerbarer Energien, zum Sexualstrafrecht und zum Schutz von Prostituierten. Und auch hinter der CDU Wiesbaden liegen wichtige Wochen und Entscheidungen: Zur Aufarbeitung der Niederlagen bei der letzten Kommunalwahl sowie der Oberbürgermeisterwahl fand ein sehr konstruktiver, mitgliederoffener Kreisparteitag statt, auf dem wir über neue Strategien, die zukünftige Kommunikation und inhaltliche Ausrichtungen debattiert haben. Außerdem hat der Kreisvorstand Ingmar Jung aus Eltville, derzeit Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, als Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Darüber habe ich mich sehr gefreut! Ich halte ihn wegen seiner Erfahrung, seiner Durchsetzungskraft, aber auch seiner typisch hessischen Lebensfreude für einen großartigen Nachfolger.

Den nächsten Politikbrief erhalten Sie im September. Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute und eine interessante Lektüre der vorliegenden Ausgabe.

Dr. Kristina Schröder, MdB

Aus dem Bundestag

Beschluss des Parlamentskreis Mittelstand zum Gender Pay Gap

Der Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion hält das von Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig geplante Gesetz zur Reduzierung des Gender Pay Gaps nicht nur für überflüssig, sondern auch für schädlich. Der geplante Auskunftsanspruch auf das Durchschnittsgehalt sei außerdem prinzipiell nicht vom Koalitionsvertrag gedeckt. Dazu wurde ein Beschluss gefasst. Weiter

Neuausrichtung der Union gefordert

In einem gemeinsamen Papier mit anderen Abgeordneten aus CDU und CSU fordert Kristina Schröder eine Neuorientierung ihrer Partei. Besondere Beachtung finden die Themen Freiheit, Sicherheit und Wohlstand. Auch verlässliches politisches Handeln wird gefordert. So heißt es im Papier: „Wer Glaubwürdigkeit und Vertrauen wiedergewinnen und sich erhalten will, muss verlässlich handeln, Unsicherheiten reduzieren und Freiheit und Verantwortung in einer komplexen unübersichtlichen Welt durch Struktur und Rahmen ermöglichen.“ Weiter

Kristina Schröder vor Ort

Ingmar Jung als Nachfolger von Kristina Schröder nominiert

Der Kreisvorstand der CDU Wiesbaden votierte offiziell für Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, als ihren Kandidaten für die Bundestagwahl 2017. Kristina Schröder gratulierte dem 38-jährigen Rheingauer und nannte ihn „einen großartigen Nachfolger“. Weiter

Bürgersprechstunde mit Kristina Schröder und Bernd Wittkowski in Delkenheim

Viele Wiesbadener haben die Gelegenheit genutzt, um bei der Bürgersprechstunde mit Kristina Schröder ins Gespräch zu kommen. Diesmal fand sie in Delkenheim gemeinsam mit dem dortigen CDU-Vorsitzenden Bernd Wittkowski statt. Themen waren unter anderem die Flüchtlingskrise, die Versorgung durch Hebammen sowie Mieterrechte. Weiter

Kreisparteitag der CDU Wiesbaden zu Wahlanalyse

Auf einem Kreisparteitag hat die CDU Wiesbaden die Ergebnisse der letzten Kommunal- und Oberbürgermeisterwahlen analysiert. Nach dem Vortrag des Mainzer Wahlforschers Jürgen W. Falter bot ein Workshop die Gelegenheit, Kritik und Verbesserungsvorschläge einzubringen und so die Zukunft der CDU Wiesbaden aktiv mitzugestalten. Weiter

Wiesbadener Schüler nehmen an USA-Austausch des Bundestages teil

Kristina Schröder traf in Wiesbaden Dominik Schuhmacher, der soeben von seinem einjährigen Aufenthalt als Wiesbadener Jugendbotschafter in den USA zurückgekehrt war. Dominik berichtete von seinen Erfahrungen, die er im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) sammelte. Gleichzeitig wurde Dominiks Nachfolgerin, Helen Haman, von Kristina Schröder als Jugendbotschafterin für das kommende Schuljahr 2016/17 in die USA verabschiedet. Weiter

Schröder ist „Politische Mentorin“ für den Nachwuchs der CDU Hessen

Im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms der CDU Hessen und der Konrad Adenauer Stiftung unterstützt Kristina Schröder als „Politische Mentorin“ junge, politisch engagierte Menschen. Sie traf sich mit ihrem neuen Mentee, Magdalena Bohrer, und tauschte sich mit der jungen Studentin über ihre Erfahrungen in der Jungen Union in Bürstadt aus. Weiter

Kristina Schröder unterwegs

Kristina Schröder besucht Projekt gegen Linksextremismus

Als Bundesfamilienministerin hat Kristina Schröder das Programm "Demokratie stärken" ins Leben gerufen. Zusätzlich zu den Programmen gegen Rechtsextremismus wurde damit erstmalig ein bundesweites Programm zur Prävention von Linksextremismus und Islamismus aufgelegt. Nun hat Schröder die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen besucht, die das letzte verbliebene Projekt gegen Linksextremismus durchführt. Weiter

Bundesfrauenministerium feiert 30 Jahre

Im Rahmen einer Feierstunde zum 30-jährigen Bestehen des Bundesfrauenministeriums hat Kristina Schröder gemeinsam mit weiteren Amtsvorgängerinnen und der amtierenden Frauenministerin Manuela Schwesig die neue Ahnengalerie eingeweiht. Mit dabei war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die von 1991 bis 1994 das Amt der Frauenministerin bekleidete. Weiter

Impulsvortrag bei der CDU Frankfurt-Westend

Kristina Schröder folgte der Einladung zum Politischen Salon der CDU Frankfurt-Westend und hielt ein Impulsvortrag vor erfolgreichen berufstätigen Frauen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Der Mittag stand unter der Leitfrage „Freiheit oder Gleichheit – Worum geht es in der Familien- und Frauenpolitik?“. Weiter

Zu Gast beim Pharma-Unternehmen Boehringer Ingelheim

Kristina Schröder besuchte das Pharma-Unternehmen Boehringer Ingelheim und diskutierte anschließend mit der Geschäftsführung die Ergebnisse des Pharma-Dialogs sowie mögliche Verbesserungen des AMNOG-Verfahrens. Weiter

Frage und Antwort

Frau Schröder, wie beurteilen Sie den Brexit, also das Votum der Briten, aus der EU auszutreten?

Ich habe es nicht geglaubt, aber die Briten (genauer: die Engländer!) haben sich tatsächlich für den Brexit entschieden. Wir Europäer müssen dieses Votum respektieren, auch wenn es zweifellos eine Zäsur für Europa darstellt. Besonders hart ist es für die jungen Briten, die zum Großteil für den Verbleib in der EU gestimmt haben. Sie werden ebenfalls mit den wirtschaftlichen Auswirkungen konfrontiert, die nun erwartet werden. Immerhin sind die EU-27-Staaten kollektiv der wichtigste Handelspartner des Vereinigten Königreichs: 44 Prozent der britischen Exporte gehen in die EU, 53 Prozent der Importe kommen aus der EU. Es wird geschätzt, dass in Großbritannien rund 3,3 Millionen Arbeitsplätze am Export in die EU hängen, und dass infolge des Brexits das durchschnittliche Haushaltseinkommen der Briten um bis zu 14 Prozent sinken könnte. Zu bedenken sind ferner die Auswirkungen auf die Personenfreizügigkeit und die Mehrheitsverhältnisse im Europäischen Rat. Das wiederum hat Konsequenzen für die Rolle Deutschlands in Europa, die mich gegenwärtig umtreiben. Denn mit Großbritannien fehlt uns in Zukunft bei Verhandlungen in Brüssel ein Partner, der für ein Europa der Liberalität, der Subsidiarität und des Freihandels steht. Er wird uns in Zukunft bitter fehlen. Ich werde den Verdacht nicht los, dass diejenigen, die Großbritannien jetzt zu schnellem Handeln drängen, klammheimlich froh sind, das liberale Königreich los zu sein.

Besuchergruppen

Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule zu Besuch in Berlin

Die politisch interessierten Zehntklässler aus Wiesbaden-Biebrich konnten sich beim Besuch im Deutschen Bundestag und im persönlichen Gespräch mit Kristina Schröder über die Arbeits- und Funktionsweise des Parlaments informieren. Weiter

Wiesbadener Schülergruppe zu Gast im Deutschen Bundestag

Eine weitere Klasse der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule folgte der Einladung von Kristina Schröder. Die Wiesbadener Bundestagsabgeordnete berichtete den Jugendlichen von ihrer Zeit als Bundesministerin und erläuterte Beziehung und Einflüsse der Medien auf die Politik. Weiter

Leistungskurs der Theodor-Fliedner-Schule aus Bierstadt zu Besuch

Auch die Schüler des Leistungskurses Politik und Wirtschaft der Theodor-Fliedner-Schule besuchten den Deutschen Bundestag. Zuerst hörten sie sich einen Vortrag auf der Besuchertribüne an. Anschließend wurden die aktuellen Themen TTIP, Lobbyismus und Brexit diskutiert. Weiter

Und sonst?

Kristina Schröder unterstützt Protest gegen den Quds-Marsch

Anlässlich des sogenannten „Al Quds (Jerusalem-) Tags“, an dem in Berlin Islamisten, neonazistische Antisemiten und linke Antiimperialisten gegen den jüdischen Staat, Homosexuelle und die individuelle Freiheit demonstrieren, betonte Kristina Schröder: „Ich trete ein für Solidarität mit Israel, der iranischen Freiheitsbewegung und mit allen Demokraten im Nahen Osten. Ich stelle mich gegen die Menschenrechtsverletzungen in der Islamischen Republik Iran und gegen jede Form von antisemitischer, islamistischer und homophober Propaganda.“ Weiter

5-jähriges Bestehen des Bundesfreiwilligendienstes

Während ihrer Amtszeit als Bundesfamilienministerin hatte Kristina Schröder den Bundesfreiwilligendienst ins Leben gerufen. „216.000 Bufdis haben sich bislang engagiert und den Wegfall des Zivildienstes hervorragend kompensiert. Vielen Dank an alle Freiwilligen, die den BFD jeden Tag an so vielen Einsatzorten in ganz Deutschland zu einer Erfolgsstory machen“, so Schröder.

Kristina Schröder übernimmt Schirmherrschaft von Librileo

Der Verein „Librileo gemeinnützig“ unterstützt Menschen in schwierigen Lebenslagen mit Leseangeboten für Kinder. Alle drei Monate bekommen Familien Bücherboxen kostenlos zur Verfügung gestellt, die dem Alter des Kindes entsprechen. Kristina Schröder hat die Schirmherrschaft für den Verein übernommen.

In der Presse

Im Weblog Tichys Einblick hat Kristina Schröder einen Gastbeitrag zum Thema Gender-Pay-Gap veröffentlicht.

« Neuer Mentee im Nachwuchsförderprogramm der CDU Hessen Kristina Schröder übernimmt Schirmherrschaft für Buchprojekt Librileo »